Geschichte der EMK

wesley
Entstanden ist die Evangelisch- methodistische Kirche durch die Arbeit des anglikanischen Pfarrers John. Wesley (1703 - 1791) in England. Nachdem er durch die Wiedergeburt das Leben mit Jesus Christus erleben durfte, begann er ausserhalb der Kirche, unter der kirchenfernen und vorwiegend armen Arbeiterschaft zu predigen. Diese Menschen fanden durch den Glauben an Jesus Christus neues Leben und Frieden mit Gott. Als kaum beachtete Menschen waren sie gepackt von ihrem Erleben mit Jesus Christus und hatten das grosse Bedürfnis, die Botschaft der Bibel an andere weiter zu geben.

 

So entstand eine Bewegung, die sich schnell über alle Kontinente ausbreitete. So zum Beispiel auch in der Deutschschweiz 1865; im Berner Oberland um 1866; in Lausanne wurde 1867 die erste Kapelle, die Chapelle du Valentin, erbaut.

Freikirche ist sie geworden, weil die bestehende Kirche die Arbeit John Wesleys und seiner Mitarbeiter nicht akzeptierte und ihre Anhänger immer mehr von kirchlichen Handlungen ausgeschlossen wurden.

Überall, auf verschiedenen Kontinenten, setzte sie sich für die Armen, Unterdrückten und Sklaven ein und erreichte damit vorwiegend Leute, die kaum eine Beziehung zur Volkskirche hatten.

Heute hat diese Kirche weltweit rund 40 Millionen Mitglieder. Als Freikirche arbeiten wir zusammen mit Kirchen und Freikirchen am Ort, aber auch in der Schweizerischen Evangelischen Allianz, im Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund usw.

Unterschiede zwischen Landeskirchen und Freikirchen: Mitglied wird man in einer Freikirche nicht automatisch, sondern lediglich auf eigenen Wunsch. Eine Freikirche lebt nicht von staatlich eingezogenen Kirchensteuern, sondern von den freiwilligen Kirchenbeiträgen ihrer Mitglieder und Freunde.

Alle Kosten für Gemeindehaushalt, Gebäudeunterhalt und Pfarrergehalt mit Sozialabgaben werden auf diese Weise aufgebracht.
Ein Pfarrer betreut in der Regel mehrere Gemeinden (hier Spiez, Oey und Weissenburg).

Die ganze Arbeit wird vielfältig unterstützt durch die freiwillige und unbezahlte Mitarbeit ihrer Gemeindeglieder, Die Evangelisch-methodistische Kirche ist demokratisch organisiert.

Alle Mitglieder haben Stimm-. und Wahlrecht. Als EMK Schweiz unterstützen wir die verschiedenen methodistischen Kirchen in den Oststaaten sowie in Afrika, Südamerika und Kambodscha. Wir unterstützen sie finanziell und mit Fachkräften (Spitäler, Schulen, Landwirtschaft und Sozialarbeit).